Druckminderer

Druckminderer

Der Einbau eines Druckminderer ist erforderlich,

  • wenn der höchstmögliche Ruhedruck an beliebiger Stelle in der Trinkwasserinstallation den maximalen zulässigen Betriebsdruck erreicht oder überschreitet
  • wenn Apparate und Geräte angeschlossen werden, die nur einem geringeren Druck ausgesetzt werden dürfen

Die Dimensionierung des Druckminderes erfolgt nach dem erforderlichen Durchfluss, nicht aber nach dem inneren Durchmesser eines Rohres oder der Größe beziehungsweise dem Anschlussmaß einer Armatur, der sogenannten Nennweite der Leitung. Für Einregulierungs- und Wartungsarbeiten müssen vor und nach dem Druckminderer Absperrmöglichkeiten sowie Anschlussstellen für Druckmessgeräte vorhanden sein. Um Rückwirkungen auf den Druckminderer zu vermeiden, sollte ausgangsseitig eine Nachlaufstrecke in gleicher Nennweite mit einer Mindestlänge des fünffachen Innendurchmessers angeordnet werden.