Sicherungseinrichung Trinkwassererwärmer

Sicherungseinrichtung Trinkwassererwärmer

Trinkwassererwärmer erwärmen das kalte Trinkwasser durch unmittelbare oder mittelbare Beheizung.

Sicherung des Trinkwassererwärmers sowie der Trinkwasserinstallation

Generell müssen diese vor einem unzulässigen hohen Anschlussdruck (je nach Herstellerangabe 6 bzw. 10 bar) geschützt werden. Das bei der Erwärmung entstehende warme Trinkwasser darf auch nicht in den kalten Teil der Trinkwasserinstallation zurückdrücken. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, dass bei Störungen im Trinkwassererwärmer (z. B. Druckmangel, Rohrbruch etc.) Betriebsmittel oder Hilfsstoffe zur Beeinträchtigung des Trinkwassers führen können. Um diesen zu verhindern, ist der Einbau einer Rückflusssicherung bzw. eines Rückflussverhinderers notwendig. Darüber hinaus ist ebenfalls ein Sicherungsventil erforderlich, das das durch die Erwärmung des Trinkwassers entstehende Ausdehnungswasser sicher ableitet. Eine Absperreinrichtung ermöglicht bzw. erleichtert die Wartungs- und Inspektionsarbeiten.

Der Anschluss des Trinkwassererwärmers besteht dementsprechend aus:

  • Absperreinrichtung
  • Kaltwasserzähler (gemäß Bauordnung, Bürgerlichem Gesetzbuch, sowie der Betriebskostenverordnung für Gebäude ab zwei Wohneinheiten Pflicht)
  • Absperreinrichtung
  • Druckminderer (optional)
  • Rückflusssicherung/Rückflussverhinderer
  • Sicherheitsventil, wobei das Ausdehnungswasser sichtbar und gefahrlos z.B. über das Ausgussbecken abgeleitet werden muss.

Alternativ kann auch eine Sicherheitsarmatur als Kombination der o.g. Bauteile eingebaut werden. Diese verhindert ein Überschreiten des höchstzulässigen Anschlussdruckes des Trinkwassererwärmers und führt über das zugehörige Sicherheitsventil das durch die Erwärmung des Trinkwassers entstehende Ausdehnungswasser ab.

Sowohl bei den einzelnen Bauteilen, insbesondere aber den Sicherheitsarmaturenkombinationen sind die Wartungsintervalle nach Herstellerangabe zu beachten!